Namensbedeutung von Vornamen

und Nachnamen



Allgemeines

Wenn ein Kind geboren wird, dann legen die Eltern einen oder mehrere Vornamen fest. Dabei ist es den Eltern weitestgehend freigestellt, welchen Namen sie Ihrem Kind geben. Das Personenstandsgesetz ist das einzige Gesetz, das den Begriff Vornamen kennt. Es legt allerdings lediglich fest, dass spätestens einen Monat, nachdem das Kind geboren wurde, ein Name festzustehen hat. Die Eltern haben also nicht beliebig lange Zeit, sich auf einen oder mehrere Namen zu einigen.



 Vornamen

Die Namensbedeutung ist oft für die Wahl ausschlaggebend. Wer sein Kind Maria nennt, mag an die Gottesmutter denken und möchte seinem Kind religiöse Anschauungen mit auf den Weg geben. Auch für Jungen kann der Name Maria gewählt werden, allerdings als zweiter Vorname, wie beispielsweise Rainer Maria. Religiöse Gründe sind oft für die Namensgebung ausschlaggebend, besonders in Bevölkerungsschichten mit hohen Einkommen, wie Studien belegen. Die Namensbedeutungen von Michael, Katharina, Hildegard oder Caspar ist oft in der Verehrung historischer christlicher Personen zu sehen. Leider sind sich Eltern oft nicht der Folgen bewusst, welches die Vergabe bestimmter Namen nach sich zieht. So wurde in einer Masterarbeit an der Universität Oldenburg festgestellt, dass der Name Kevin darauf schließen lasse, das Kind stamme aus der Unterschicht.

 

Oft werden Kindern die Rufnamen eines Elternteils als zweiter Vorname gegeben. Die Namensbedeutung mag darin zu sehen sein, dass die Eltern Tradition weitergeben möchten, dass die Erinnerung an Vorfahren wach gehalten werden soll. 




Nachnamen und die Bedeutung

Wie Vornamen so haben auch Nachnamen ihre Namensbedeutung. So geht eine ganze Reihe von Hinternamen wie Janosch, Jänsch oder Jentsch auf Johannes den Täufer zurück. Die Namensbedeutungen von Nachnamen wie Gottschalk, Gotthelf oder auch Gotterbarm liegt direkt in der Nennung von Gott, in beiden Fällen ist ein religiöser Bezug zu erkennen.

Bezeichnungen von Handwerksberufen dienen seit Langem als Nachnamen. Die Namensbedeutungen von Müller, Koch oder Sattler ist eindeutig. Schwieriger ist es, die Bedeutung der Nachnamen Schmitz oder Schubert zu erkennen, hier handelt es sich um den Schmied und den Schuhmacher. Der Grund liegt darin, dass Sprache Veränderungen unterworfen ist. Wer weiß heute noch, dass ein Meyer früher ein Verwaltungsbeamter war?

Die Bedeutung von Hinternamen wie Lehmann oder Huber ist ebenso schwer zuzuordnen. Ein Lehmann war ein Mensch, der ein Lehngut hatte, während der Huber Ackerland besaß. Auch die Haare wurden als Bedeutung eines Nachnamens gewählt, so steht Krause für den Kraushaarigen, den Krauskopf.

 






 


Sedo - Domains kaufen und verkaufen etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse